David für Peter (✟) Hauser, Fellbach

Jahrzehntelang hat der Theatermacher, Pädagoge und Philosoph Peter Hauser das Fellbacher Jugendhaus geleitet. Unzählige Kinder und Jugendliche hat er auf ihrem Weg begleitet, sie unermüdlich und mit viel Empathie und Herzblut gefördert und gefordert. Im August 2020 ist der leidenschaftliche Wanderer und Radler plötzlich verstorben – seinen Seelenort hatte er kurz vorher noch beschrieben. Sein Sohn David begleitet diesen Text nun fotografisch im Gedenken an seinen Vater, der sich sehr auf das Projekt gefreut hatte.

»Immer wenn ich dort bin, dort an diesem Seelenort im Remstal, dann bin ich der Pilger, der die Höhen überstiegen...«
– Peter Hauser

„Der Weg am Naturfreundehaus vorbei, dann irgendwann rechts abbiegen, durch den Wald zum Kernenturm, dem ersten Aussichtsturm des Schwäbischen Albvereins - und dann den Wandersteig runter, um irgendwann über den Weinbergen auf einer Bank zu sitzen. Die Y-Burg auf der anderen Talseite, den Blick ins Remstal linker Hand, rechter Hand in den Wald rund um Stetten und irgendwo hinten Schanbach, Aichschieß, Lobenrot erahnen. Der Platz hat was, er ist wie eine Nase, eine kleine, vorsichtige, die sich nicht in die Landschaft drängt.

Ich bin früh dort, sehr früh. Der Wald ist frisch, Tiere bewegen sich nicht so scheu und vorsichtig, der Geräuschpegel ist gering. Und wenn ich dort sitze, vor mir Tafeln mit Gedichten, denke ich an meinen ersten Klassiker, den ich auswendig lernen musste: Die Kreuzschau von Adalbert von Chamisso. „Der Pilger, der die Höhen überstiegen... sah jenseits schon das ausgespannte Tal....in Abendglut zu seinen Füßen liegen...“

Fotos: Heiko Potthoff / www.starkebilder.de
Text: Claudia Bell / www.textkreationen.de

Erreichbar ist dieser Ort nur zu Fuß; parken am Waldschlössle auf dem Kappelberg, zu Fuß geht es Richtung Kernenturm. Kurz vor dem Turm links in den Wald auf dem Remstalweg in Richtung Stetten. www.fellbach.de, www.tuerme-wanderheime.albverein.net